Was ist technisches SEO?

Technisches SEOTechnisches SEO beschreibt alle technischen Onpage Maßnahmen, die darauf abzielen das Ranking der Website in den SERPs zu verbessern. Wichtig ist die technische Bereitstellung und Optimierung der Website für Besucher und Crawler. Idealerweise werden die technischen Voraussetzungen am Anfang der Programmierung oder CMS Auswahl berücksichtigt. Es gilt die wichtigsten Voraussetzungen und Ranking Faktoren zu beachten.

 

Die 10 wichtigsten technischen Rankingfaktoren

Die Ladezeit

Die Ladezeit spielt eine entscheidende Rolle in der Suchmaschinenoptimierung. Der Trend geht seit Jahren in Richtung Mobile Device. Tatsächlich hat Google bekannt gegeben, dass mobile Suchanfragen dominieren und der mobile Index der Hauptindex wird. Warum ist das relevant? Häufig nutzt man sein Smartphone unterwegs und hat keinen Wifi Zugriff. Da ist es meist sehr ärgerlich, wenn man eine App oder Website nutzen möchte und diese einfach nicht lädt. Dazu kommt noch, dass das High-Speed Datenvolumen meist schnell aufgebraucht ist. Es trifft als der mobile Trend auf schwierige Verbindungsvoraussetzungen. Deswegen liegt es an den Webmastern, ihre Webseiten so schnell wie möglich zu machen. Das wird von Google mit einem Rankingvorteil unterstützt. Es ist nützlich, Browser Caching zu verwenden und den Pagespeed zu erhöhen. Ein anderer interessanter Ansatz ist die AMP Technologie. AMP steht für Accelerated Mobile Pages (beschleunigte mobile Seiten). Die AMP Technologie verspricht die Ladezeit mobiler Webseiten zu verbessern. Wie wird das gemacht? Hauptsächlich geht es darum den Quellcode zu minimieren. Seiteninhalte werden erst geladen, wenn sie in den Viewport gelangen. Somit werden immer nur die Inhalte geladen, die der Nutzer sehen möchte. Die AMP Technologie birgt aber auch noch einen weiteren Vorteil. In den Google SERPs werden diese in besonderer Form dargestellt. Das bringt Vorteile im Hinblick auf die Klickrate. Diese beeinflusst auch wieder das Ranking an sich. Am wichtigsten ist die AMP Technologie bei Nachrichtenseiten. Mit Nachrichten möchte man sich unterwegs möglichst schnell auf den neusten Stand bringen. Eine lange Ladezeit ist da ein K.O. Kriterium.

Encryption

Die Verschlüsselung ist inzwischen auch ein Rankingfaktor. Um die Privatsphäre und den Datenschutz der Nutzer zu bewahren, hat die Verschlüsselung durchaus einen Sinn. Bei Shop oder Banking Seiten ist der Datenschutz ein absolutes Muss. Ob eine Verschlüsselung bei kleinen Info- oder DL Seiten ohne User Interaktionsmöglichkeiten (max. Kontaktformular) wichtig ist, sei dahingestellt. Die Tatsache, dass verschlüsselte Seiten aber durchweg besser gerankt werden, zeigt den Qualitätsanspruch von Google. Es ist noch wichtig zu beachten, dass eine reine Verschlüsselung nicht genügt. Die Website muss auch unter der https-Version bei Google indexiert sein. Gratis Verschlüsselungen sind, laut John Müller, auch kein Problem.

Sitemap

Es ist sehr empfehlenswert eine Sitemap über die Google Search Console einzureichen, um die Indexierung zu fördern. Die Voraussetzung für ein gutes Ranking ist selbstverständlich eine Indexierung. Reicht man die Sitemap ein, werden die Unterseiten der Website besser gefunden und schneller indexiert. Bei kleinen Seiten wird Google kaum Probleme haben, die Unterseiten alle Unterseiten zu finden. Bei großen Shopsystemen oder Nachrichtenseiten wird das schon schwieriger.

Quellcode

Es ist wichtig auf einen validen und schlanken Quellcode zu achten. Der Browser interpretiert den Quellcode in der Regel großzügig. Man sollte ihn aber trotzdem fehlerfrei und kurzhalten. Ein langer Quellcode mit unnötigen Tags oder Schleifen, kann auch die Ladezeit beeinträchtigen. Fehler bezüglich PHP oder JavaScript können leicht die ganze Website lahmlegen. Man sollte also eine hohe Achtsamkeit an den Tag legen.

301 Weiterleitungen

Dieser Punkt ist aus zwei Gründen sehr wichtig. Diese sind „Usability“ und „Linkquice“. 301 Weiterleitungen leiten eine veraltete URL dauerhaft auf eine neue Seite. Das wird nötig, falls man einen Domain Umzug macht oder die URL Struktur verändert. Setzt man keine 301 Weiterleitungen, kann der Linkquice nicht weitergeleitet werden. Setzt man hingegen 301 Weiterleitungen, wird er weitergegeben. Links sind nach wie vor ein wichtiger Rankingfaktor und man möchte darauf nicht verzichten. Der Nutzer profitiert ebenfalls von der 301 Weiterleitung (Stichwort: Usability). Wenn er über einen veralteten Link auf die Website gelangt, möchte er nicht auf eine Fehlerseite kommen. Setzt man die Weiterleitung, kommt der Nutzer auf der passenden Seite an.

Crawling Budget

Produziert man schneller URLs als Google diese indexieren kann, muss man haushalten. Gegebenenfalls muss man leere oder kaum genutzte Tags löschen und leere Produktseiten entfernen. Man hat mit der Google Search Console auch die Möglichkeit manuell URLs crawlen zu lassen. Dies geht über den „Abruf wie durch Google“. Natürlich ist das nicht unbegrenzt möglich.

Accessibility

Die Erreichbarkeit der Webseite muss einwandfrei sein. Es dürfen keine wichtigen Ressourcen blockiert werden. Intern müssen nofollow bzw. noindex Attribute geprüft werden. Die robots.txt muss das crawlen erlauben. Crawling Fehler werden auch in der Google Search Console angezeigt.

Meta Angaben

Markante Meta Angaben zu setzen hat aus verschiedenen Gründen einen Sinn. Es ist kein Muss das Keyword in die Meta Beschreibung und die Meta Keywords zu setzen. Es ist aber dennoch sinnvoll eine einzigartige Meta Beschreibung zu setzen, da sie gratis Werbefläche in den SERPs ist. Mit einem Clickbait oder einem einladenden Text kann ggf. die Klickrate erhöht werden. Das beeinflusst das Ranking positiv. Natürlich sollte auch ein aussagekräftiger Meta Titel mit Keyword gesetzt werden.

Interne Verlinkung

Interne Links leiten den Linkquice genauso stark weiter wie eingehende Links. Deshalb sollte man stets stark intern verlinken. So kann man gezielt die Linkkraft über die eigene Seite leiten. Das ist in vielen Fällen praktisch, wenn z.B. die Produktseite nicht verlinkt ist, ein themenrelevanter Blogbeitrag aber stark verlinkt ist. Dann kann man vom Blog auf die Produktseite weiter verlinken. Es ist zugegeben kein rein technischer Rankingfaktor, da es um den Linkquice geht. Nichtsdestoweniger ist es ein Faktor der sich leicht technisch umsetzen lässt und somit hier gelistet ist.

Duplicate Content

Duplicate Content gilt es zu vermeiden, da er von den Suchmaschinen abgestraft wird. Möchte man doch Duplicate Content nutzen, sollte man auf das Canonical Tag zurückgreifen.

 

Resümee

Der beste Content bleibt bei einer langsamen Seite ungelesen. Um dem Nutzer und der Suchmaschine die Barrierefreiheit zu vereinfachen, sollte technisches SEO verwendet werden. Werden diese 10 Faktoren berücksichtigt, steht dem Ranking, aus technischer Sicht, nichts mehr im Wege.

Schreibe einen Kommentar


*